DIY: Tubeless Guide

„Tubeless ja oder nein?“ Das war immer wieder eine Diskussionsgrundlage in bei Tourenpausen diesen Sommer. Diskussionen über das Für und Wieder sind so abgefahren wie die Conti Mountainking am Ende der Saison.

Beim Tubeless-Reifen System (= Schlauchlos-System) wird kein Fahrradschlauch benötigt. Reifen und Felge sind so gebaut, dass diese direkt aneinander abdichten. Es sind spezielle Felgen und spezielle Reifen erforderlich. Das UST-System wurde im Jahre 1999 von MAVIC auf den Markt gebracht. Die drei Buchstaben UST stehen für Universal System Tubeless. Mittlerweile hat so gut wie jeder Hersteller Tubeless Reifen im Angebot. Sowohl die Marktführer im Bereich Mountainbike Reifen wie Maxxis, Schwalbe oder aber auch Conti. Aber auch etablierte Autoreifenhersteller wie Vredestein oder Michelin drängen auf den Tubelessmarkt.

Benötigte Werkzeuge

  • Reifenheber
  • Schere
  • Taschenmesser mit Dorn

Schwierigkeitslevel: Einfach
Dauer: 15 – 30 Minuten

Arbeitsablauf der Montage

  • Das neue Ventil montieren. Es gibt auch Felgenbänder mit integriertem Ventil (Stans No Tubes)
  • Reifen wieder aufziehen, es wird empfohlen ohne Reifenheber zu arbeiten.
  • Dann wird der Reifen zunächst einmal aufgepumpt am besten mit einem Kompressor. Die Luft im inneren dehnt sich aus und bringt den Reifen in die gewünschte Position im Felgenbett.
  • Wir lassen die Luft wieder ab, und schrauben den Ventilkopf aus dem SV Ventil.
  • Nun können wir die Tubeless Milch dazu geben. bei 26 Zoll werden laut Schwalbe 60ml empfohlen. Erfahrungswerte zeigen, dass man je nach Reifen auch etwas weniger benutzen kann. Selbst bei 27,5er Laufrädern
  • Ventilkopf wieder einschrauben und alles auf 2.5 Bar aufpumpen
  • Durch schütteln und drehen verteilen wir die Milch im Reifen. Nach kurzer Zeit sind auch alle Stellen abgedichtet.
  • Laufrad einbauen. Glücklich sein.

img_9122

Zunächst sollte man die Felge gründlich reinigen. Zum einen um die Felge von möglichen Verunreinigungen durch das alte Felgenband oder die Dichtmilch entfernen.

img_9131

Das Felgenband muss straff aufgezogen werden. Bei unserer Testfelge der Syntace W35MX beträgt der Innendurchmesser der Felge 28mm. Es bietet sich das Tune Tubeless Felgenband an welches mit 28mm vom Band kommt.

img_9133

Ist das Felgenband aufgetragen sollte man es mit Hilfe des Reifenhebers noch einmal auf der Auflagefläche fest drücken. Bei dem Tune Felgenband hat es den netten Nebeneffekt, dass man sieht, an welchen Stellen es fest sitzt.

img_9145

Wenn das Felgenband auf der Felge aufgeklebt ist, Sticht man ein kleines Loch in das Felgenband damit man das Tubelessventil hindurchstecken kann.

img_9136

Unsere Wahl: Die schicken eloxierten Tubeless Ventile von Tune. Leicht, gut verarbeitet und vor allem auch durchdacht.

img_9141

Anders als günstige No-Name Ventile befindet sich bei dem Tune Tubeless Ventil noch einen Dichtungsring der zwischen Felge und Ventilring zusätzlich abdichtet. Bei dem Umbau auf Tubeless ist es wichtig, dass man das Ventilherz komplett herausdrehen kann.

img_9156

Mit dem herausgedrehten Ventilherz ist es in den nächsten Schritten einfacher, das System mit Milch zu befüllen. Das Milkit System hat sich dabei als effektiveste und vor allem sauberste Methode erwiesen.

Der Zusatz: Huck Norris

Für unserer Huck Norris Setup haben wir unser bestehendes Tubeless System verwendet. Dieses besteht aus den Syntace W35MX Laufradsatz, ausgerüstet mit Tune Ventilen und Tune Felgenband. Die Reifenwahl viel auf unseren derzeitigen Reifenfavoriten den Continental Baron 2.4 Projekt!

Wer also mit 27,5er Laufrädern unterwegs ist, muss einmal kurz die Schere oder das Cuttermesser ansetzen und ein Stück abtrennen. Das Klettband wird durch die vorgefertigten Öffnungen gezogen und festgezogen. Die Enden sollten so fest wie möglich zusammengezogen werden.

Nun kann das Inlay in den Reifen gedrückt werden. Danach kann man ganz einfach den Reifen mit Dichtmilch befüllen und dann kann es auch schon direkt losgehen.

img_9169

Ein Pluspunkt an der Nutzung von Huck Norris ist, dass sich der Reifen fast wie von Zauberhand in das Felgenhorn drückt. Von daher ist es ohne weiteres möglich, auch mit einer normalen Standpumpe das Tubeless System zu montieren.

img_9166 Der Conti Baron 2.4 Projekt hält bis zu 4.0 Bar Druck aus.

img_9168

Sieht aus als könnten wir loslegen! Mit etwa 40ml Dichtmilch befüllen wir den Baron. Conti empfiehlt dabei das hauseigene Revo Sealent.

img_9178

 

Dann wird der Reifen zunächst einmal aufgepumpt. Die Luft im inneren dehnt sich aus und bringt den Reifen in die gewünschte Position im Felgenbett.

Sobald genug Druck auf dem Reifen ist, hört man ein charakteristisches Knacken. Dann ist die Reifenwulst ins Felgenhorn gesprungen. Der Reifen sitzt dann richtig fest.

Gewichtsübersicht

  • TUNE Felgenband 28mm für 27,5 Zoll: 8g
  • TUNE Ventil: 4g
  • Huck Norris bei 27,5 Zoll und Felgen bis 35mm: 75g
  • Conti Revol Sealent: 2x40g

Fazit zum Tubeless Umbau

Hat man einmal den Dreh raus, ist der Tubeless Umbau schnell gemacht. Letzten Endes  spart man ein paar Gramm Gewicht. Was aber nicht entscheidend ist. Viel wichtiger ist die verbesserte Pannensicherheit und die Möglichkeit den Reifen mit weniger Druck zu fahren was im Endeffekt der Performance in die Karten spielt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Getestet: Focus Jam2

Mit dem FOCUS JAM2 setzen die Stuttgarter Ingenieure neue Maßstäbe in Puncto E-Bike Design. Die Zeiten, in denen das E-Bike...

Schließen