Fidlock Bottle Twist im Test

Die Trinkflasche gehört seit Jahrzehnten zum Standartrepertoire eines jeden Mountainbikers. Auch wenn gerade der Hipback seinen zweiten Frühling erlebt findet man nur selten noch ein Bike ohne den, zugegebnermaßen, unschönen, Flaschenhalter.

Ein Problem dem sich Fidlock angenommen hat. Statt des, optisch störenden Käfigs gibt es die formschöne Lösung mit zwei Magneten. Wir haben die schicke Lösung von Fidlock einmal Montiert und waren damit unterwegs.

Details zum Fidlock Bottle Twist

  • Gewicht: 116 Gramm inkl Halterung und Schrauben
  • Flasche: 600ml
  • Preis: 35€

Erstkontakt

Fidlock stellt viele Magnet-Basierende Verschlusssysteme her. Neu hinzugekommen ist eine neue Produktkategorie für Mountainbiker. Es wurde so designed, dass es für den Fahrer deutlich einfacher wird, die Wasserfalsche an das Rad anzubringen und zu entfernen.

Verschlüsse die auf dem Fidlock-Prinzip basieren verbinden die Vorteile zweier Verschlusskonzepte auf neuartige Weise. Starke Magnete sorgen für ein einfaches Verschlusssystem und durch die Rasterung bleibt die Schließkraft dauerhaft.

Schon beim ersten Kontakt findet die Fidlock Bottle Twist anklang. Eine schicke Flasche, gepaart mir einem interessanten Halterungssystem.

Für die Montage des Systems liefert Fidlock seine eigenen Schrauben mit, da die Standart Inbus Kopfschraube den Lock-Mechanismus behindern würde. Die Montage geht denkbar leicht von der Hand. Und auch danach geht vieles leicht von der Hand. Die starken Magneten ziehen die Flasche förmlich in die Vorrichtung bis ein klar definiertes Klick-Geräusch signalisiert, dass die Flasche in der Halterung fest sitzt.

Auf dem Trail

Leider ist es der Bauweise des Yeti SB6 geschuldet, dass sich der Trinkflaschenhalter nur unter dem Rahmen befestigen lässt. Daher ist es nicht gerade einfach, während der Fahrt an seine Trinkflasche zu kommen. Bei unserem Conway WME war dies dann doch erheblich einfacher. Allerdings ist die Fidlock Flasche nur für Rechtshänder geeignet.

Auch wenn man zunächst mit einer gehörigen Portions Skepsis an das Konstrukt geht, muss nach nach einigen Trailkilometern feststellen, dass Fidlock ganze Arbeit geleistet hat. Ich hätte nicht gedacht, dass der Magnet auch ruppige Abfahrten übersteht. Stattdessen sah ich mich schon auf dem Trail die Flasche suchen.

Stattdessen hat Fidlock mit dem Fidlock Bottle Twist ein wirklich interessantes und wertiges Produkt geschaffen. Aufmerksam wurden wir erst durch den Pro Bike Check von Markus Reiser bei Pivot. Mittlerweile hat sich unsere Fidlock Bottle einen ständigen Platz am Rahmen verdient. Gerade wenn es nur auf eine kleinere Feierabend Tour geht reichen die 0,6l Volumen vollkommen aus.

Mehr zur Fidlock Technologie und zur Bottletwist findet ihr auf http://www.fidlock.com/

Fidlock Bottle TWist Kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Onza IBEX im Test – Wunderbar wandelbar

Der schweizer Reifenspezialist Onza hat mit dem Alpensteinbock (lateinisch Capra IBEX) einen wirklich passenden Namensgeber für den Onza Ibex gefunden....

Schließen