Sukzessive überarbeitet der kalifornische Hersteller Crankbrothers seine Produkte. Nachdem im Jahr 2016 die Stamp Pedale neu hinzukamen und zur Eurobike 2016 neue Laufräder für den Crosscountry und Endurobereich vorgestellt wurden folgte in diesem Jahr DH Laufradsatz, neue Stamp Pedale und eine neue Pumpe.

Der neue DH Laufradsatz aus dem Hause Crankbrothers ist die Weiterentwicklung des Opium Laufradsatzes. Nachdem die Laufradgröße 26“ ja mittlerweile etwas überholt ist passte Crankbrothers sein DH Laufradsatz dahingehend an.

Mit 27,5 und 29 zoll ist Crankbrothers damit genau am Zahn der Zeit. Der Laufradsatz brintg 2075 bzw 2175g auf die Waage und schlägt mit 750€ zu Buche. Ein Preis/Leistungs-Konzept dass bei vielen Downhillfahrern für Freude sorgen wird.

Denn neben dem Preis, dürfte der Laufradsatz gerade für die jenigen interessant sein, die Ihrem Bike einen Individuellen Touch vermitteln möchten. Die besondere dreieckskonstruktion der Speichen sorgt nicht nur für interessierte Blicke, sondern auch dafür dass die Steifigkeit der Felge noch besser ist.

Neue STAMP Pedale

Für das Modelljahr 2018 bringt Crankbrothers die erfolgreichen STAMP Pedale in verschiedenen Ausführungen.

Neben der deluxe Version, STAMP 11, die mit schicken goldeneren Akzenten, daher kommt, wird Crankbrothers das STAMP auch im Mittel- und Niedrigpreisigen Sektor anbieten.

Für diejenigen, denen das bekannte Rot und Schwarz nicht optisch ans Bike passte, bringt Crankbrothers das STAMP jetzt auch im, vom Enduro Pedal Mallet-E, blauen Farbschema.

Neu hinzu gekommen ist allerdings auch die silberne Danny MacAskill Version. Alle Crankbrothers Pedale werden in den zwei bekannten Größen ausgeliefert und kommen mit den bekannten Features aus unserem Testbericht .

Crankbrothers Klic

Nachdem Crankbrothers im letzten Jahr der Eurobike neue Handpumpen mit magnetischem Verschlusssystem vorgestellt hatte, folgte in diesem die Adaption auf Standpumpen.

Voilà: Die Crankbrothers Klic Floor Pump!

Bei den Funktionen der neuen Standpumpe haben sich die Amerikaner einiges einfallen lassen. Neben der normalen Pumpenfunktion ist es auch möglich, einen extra Tank anzuschließen um diesen bis auf 160 PSI/11 Bar aufzupumpen

Durch das magnetische Verschlusssystem bei der Pumpe ist es ein Leichtes zwischen den verschiedenen Modi zu wechseln.

Gerade für Tubeless Fahrer dürfte dieses System wohl sehr interessant sein, da es die Verwendung eines Kompressors vollkommen überflüssig macht und der Reifen direkt mit dem gewünschten Druck aufgepumpt werden kann so dass ich die Reifenwülste in das Felgenhorn drücken.

Des weiteren gibt es die Wahl zwischen zwei verschiedenen Manometern. Wer ist klassisch möchte greift zur analogen Version. Für diejenigen die es präzise und akkurat wünschen liefert der Hersteller aber auch ein neues digitales Manometer.

Preislich startet die Pumpe bei 99 € in der kleinsten Version und endet in der größten Version bei 229€ mit digitalem Manometer und dem Burst Tank.

Alle Einzelteile beim Klicksystem sind unter einander kompatibel d.h. wer also anfangs etwas sparen möchte und nur die Pumpe braucht kann jedoch später auch noch den Tank sowie das digitale Manometer ohne Probleme nachrüsten.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Mehr in News
Worldcup Action! Leogang 2017

Perfektes Wetter begrüßte am Wochenende die besten Downhill-Athleten und zehntausende...

Schließen