Light, strong, cheap. Choose two! Getreu diesem Credo ging zum 2017er Cockpit Test. So mussten diesmal auch wieder alle namenhaften Modelle Ihre Trailskills beweisen. Erstmals ist dieses Jahr auch ein Aluminiummodell dabei. 

Nachdem wir letztes Jahr mit dem Syntace Vector Carbon, dem Acros Gothic Bar, dem Easton Haven, dem Race Face SixC und dem Renthal Fatbar Carbon auf den Zahn gefühlt haben, ging es auch diesmal einem gleichqualifiziertem Feld an den Kragen.

Überblick:

Richtig gelesen. Es gibt zwei erste Plätze. Der Grund dafür ist so einleuchtend wie simpel. Auch wenn die beiden Cockpits sich in der Bauweise deutlich unterscheiden, so konnte keines der beiden Cockpits als „besser“ oder „schlechter“ betitelt werden. Letzten Endes wäre es eine Entscheidung um Haaresbreite gewesen und da beide Cockpits sich auf einem extrem hohen Niveau befanden, weit vor der Konkurrenz.

Gewertet wurde nicht unter Laborbedinungen sondern nur nach Verarbeitung, Gewicht, Ergonomie und natürlich nach Verhalten auf dem Trail

Die Gummistange

Hätte man vor dem Test gefragt, welche Chancen dem Chromag BZA eingeräumt werden würden, so wäre er sicher unter dem Top 3 gelandet. Im Trailtest hingegen offenbarte der Chromag BZA eklatante Schwächen und vermittelte auf diversen Trails kein gutes Gefühl.

Details

  • Dicke: 35mm
  • Länge: 800mm
  • Rise: 15mm / 25mm / 35mm
  • 5° Upsweep
  • 9° Backsweep
  • Gewicht: 235g (gemessen: 240g)
  • Preis 155€ (Straßenpreis)

Der Chromag BZA ist der Tyrannosaurus FLEX. Der Name ist Programm. Nicht im Programm enthalten sind Armpump und Lenkpräzision. Dafür gibt es, gerade im Downhill, ein entspanntes Fahren auf Bremswellen und bei Sprüngen. Auf Trails kann der Kandier nicht punkten. Wer brauchts? Alle Downhill Buddies mit extremem Style.

Der Preis Leistungssieger

Alu ist nicht mehr wirklich „cool“. Für viele ist Carbon der alleinige Grund um ein Upgrade zu machen. Stylefetischisten werden aber mit der großen Farbauswahl der Contec Brut Select Lenker ihre wahre Freude haben.

Gut verarbeitet, solide Trailperformance und das bei einem Preis von 35€. Wer kann da meckern?

Details

  • Dicke: 31,8mm
  • Länge: 780mm
  • Rise: 15mm
  • 5° Upsweep
  • 9° Backsweep
  • Preis 35€ (UVP)

Carbonliebhaber und Leichtbaufreunde werden sicherlich enttäuscht sein. Allerdings richtet sich der Contec beruht nicht an diese Zielgruppe sondern eher an Preisleistung sorry rentierte Fahrer die nicht das ganz große Budget haben.

Der Underdog

Der Underdog punktet! 800mm und 235g sind mit der Steifigkeit eine echte Ansage. Die Bezeichnung „DH“ ist hierbei Programm. Im Enduro/Trail Bereich ist er ein wenig unterfordert. Dieser Lenker will auf die Rennstrecke! Da gehört er auch hin.

Details

  • Dicke: 31,8mm
  • Länge: 800mm
  • Rise: 23mm
  • 5° Upsweep
  • 9° Backsweep
  • Gewicht: 235g (gemessen: 240g)
  • Preis 155€ (Straßenpreis)

Und auch preislich liegt der BOX one DH im Rahmen. Für 179€ wechselt die Carbonstange seinen Besitzer. In Anbetracht von Verarbeitung, Design und Gewicht ein echtes Schnäppchen. Preis und Performance stehen nicht zwingend in Korrelation – Es geht auch günstig UND Performance unter einen Hut, oder besser an einen Vorbau.

Leichtbau Champ

Tune, das ist Leichtbaukunst aus dem Schwarzwald. Mit dem neuen Tune Geiles Teil EN folgen die Bugginger ihre Philosophie. Allerdings geht es mit dem Geilen Teil und dem Wunderbar nicht mehr nur in Richtung kompromisslosem Leichbau sondern einer Kombination aus Leichtbau und Endurofähigkeit.

Details

  • Dicke: 35mm
  • Länge: 800mm
  • Rise: 25mm
  • 5° Upsweep
  • 9° Backsweep
  • Gewicht: 200g
  • Preis 179€ (Straßenpreis)

Federleicht, steif und im minimalistischen Tune Style. Zwar hat so wenig Gewicht auch seinen Preis. Dafür bekommt man allerdings ein ausgereiftes Cockpit, das alle modernen Mountainbiker Bedürfnisse befriedigen sollte.

 

Das Meisterwerk

Doch was rechtfertigt den hohen Preis? Auf dem Markt gibt es zig Variationen von Carbon Lenker. Manche teurer manche günstiger. Manche in wilden Farbkombinationen. Doch was macht den ENVE DH Bar so perfekt?

Es ist einfach die Mischung aus allen Eigenschaften. Sicherheit, Ergonomie und Design fordern einen Preis der aber nicht nur aus Marketingkosten sondern auch Entwicklung besteht.

Details

  • Dicke: 31,8mm
  • Länge: 800mm
  • Rise: 23mm
  • 5° Upsweep
  • 9° Backsweep
  • Gewicht: 235g (gemessen: 240g)
  • Preis 179$

Der Preis ist aber unserer Meinung nach vollkommen gerechtfertigt denn kein anderer Lenker fühlte sich auf dem Trail so gut an wie der ENVE. Präzises Lenkverhalten und ich die Gewissheit, dass man den Lenker auch nach einem Sturz noch weiter verwenden kann rechtfertigen unserer Meinung nach den etwas höheren Anschaffungspreis.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Mehr in Magazin
Magura Bremsbeläge und MagnetiXchange

Richtiger Bremsbelag plus Bremsscheibe ergibt die beste Performance. Gerade bei...

Schließen