Rahmen gibt es wie Sand am Meer. Die Hersteller übertrumpfen sich förmlich von Jahr zu Jahr mit neuen Features, neuen Geometrien und besseren Ausstattungen. Yeti ist da keine Ausnahme.

2014 brachte der traditionsreiche Hersteller aus Colorado ein Update des erfolgreichen SB66C auf den Markt. Der Nachfolger, das SB6C konnte sich schon im ersten Jahr in der Königsklasse der Endurobikes durchsetzen. Jared Graves setzte sich bei der Enduro World Series durch und ließ alle Verfolger hinter sich.

2015 kam das Update des Sb6C auf den Markt und wieder einmal setzte sich ein Yeti an an die Spitze der Königsklasse im Enduro Bereich. Der durch eine Trainingsverletzung verhinderte Jared Graves machte Platz für Richie Rude. Der mit seinen Jungen Jahren direkt Platz 1 der Enduroseries erklomm.

Und auch 2016 war das Bild, das selbe wie in den Saisons zuvor. Das Yeti SB6C von Richie Rude holt sich gnadenlos Stage Wins, Etappensiege und natürlich auch wieder den Gesamtsieg.

Nach insgesamt 4 Saisons in der EWS Stand also ein Yeti dreimal auf Platz 1. Beste Vorraussetzungen um ein Yeti einmal als Custom Aufbau zu präsentieren.

img_7920

Die Idee Hinter dem Aufbau

Jeder, der schon einmal ein Rad von Null aufgebaut hat, wird nicht noch einmal zu einem Komplettbike greifen. Zu groß ist die Versuchung, genau die Parts einzubauen, die man sich für sein Traumbike vorstellt. Jeder Radfahrer will ein möglichst individuelles Rad haben. Bloß nicht von der Stage ist da die Devise. Und trotzdem muss es sowohl optisch als auch technisch auf dem höchstem Stand sein.

In Zusammenarbeit mit Yeti Deutschland bauen wir für euch ein reinrassiges Enduro Bike auf. Geschaffen für die Hausrunde bis hin zu den Top Spots wie Finale oder Saalbach. Dieses Bike wird der von Yeti kreierten Beschreibung „SuperBike“ gerecht. Mit 6 Inch (155mm) Federweg wird es ein Carbon Bike. Hats Klick gemacht? Ja – das SB6C!

In den nächsten Wochen erwartet euch ein detaillierter Bericht über eines der modernsten und erfolgreichsten Enduro Bikes der Welt. Vorab schaffen wir für euch schon einmal einen kleinen Überblick, was genau ansteht.

Ein Kleiner Überblick

Part 1 – Der Rahmen des SB6C

Welche Rahmengröße nehme ich bei welcher Körpergröße? Was macht den Rahmen besonders? Worauf muss ich achten? Zudem räumen wir mit diversen Mythen auf die sich in der letzten Zeit in diversen Foren angesammelt haben auf.

Alles zum Rahmen des SB6C

Part 2 – Das Fahrwerk

FOX? Rock Shox? Marzzocchi? DVO? SR Suntour? Welches Fahrwerk harmoniert mit dem Rahmen? Warum haben wir wir uns für dieses Fahrwerk entschieden?

Das Fahrwerk

Part 3 – Der Antrieb

Elffachschlatung? Oder sogar zwölffach? Vielleicht kombiniert mit einem Ovalen Kettenblatt? Wer nicht zu einem Alltagsantrieb greifen möchte, bekommt hier die richtigen Ideen.

► Gas geben! Der Antrieb

Part 4 – Bremsen

Womit kommt man im Gelände am besten zum stehen? Vier Kolben? Oder langen zwei Kolben? Welcher Hersteller bietet das interessanteste Gesamtkonzept?

► Der Anker am SB6C

Part 5 – Laufrad & Bereifung

Dass an 650b kein Weg mehr dran Vorbeiführt ist klar. Auch der neue Booststandard wird sich in den nächsten Jahren etablieren. Aber Welche Felge? Systemlaufradsatz oder Custom Aufbau? Breite Felgen oder Schmale? Tubeless oder Nicht?

Laufrad und Bereifung

Part 6 – Das Cockpit

Kontaktpunkt Nummer 1! Warum haben wir uns für die Kombination entschieden? Was sind Besonderheiten? Worauf kommt es an?

► Das Cockpit am Yeti SB6c

Part 7 – Tuning

All die kleinen Hacks! Von neuen Hebeln, über Custom Tuning bis hin zur Optimierung von Ergonomie und Handhabung! Gabel und Federweg!

Tuning am Yeti SB6C

Fragen? Fragen!

Ihr baut selbst gerade ein Rad auf? Habt Fragen? Immer her damit! Wir versuchen alle Fragen im Laufe der Testreihe zu beantworten.

 


Vielen Dank bei allen Unterstützer die es uns ermöglicht haben, so ein Projekt zu realisieren

aufbaustory_logos_partner

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Mehr in Aufbaustory, Bikes
Santa Cruz Nomad – Kein Schubladendenken

Wie lässt sich eine Abfahrt mit Santa Cruz Nomad am...

Schließen